Posts by country_michl

    An:
    Bundessparten
    Landessparten Transport und Verkehr
    Landesverkehrspolitische Abteilungen
    CC:
    Abteilung für Rechtspolitik
    Abteilung für Bildungspolitik
    Bundessparte Transport und Verkehr
    Wiedner Hauptstraße 63 | Postfach 170
    1045 Wien
    T +43 (0)5 90 900- | F +43 (0)5 90 900-257
    E bstv@wko.at
    W http://wko.at/verkehr
    Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen/Sachbearbeiter Durchwahl Datum
    BSTV/Mag. Robert Wunderl/pw 3209 02.01.2013
    Neuerungen bei Gefahrguttransporten ab 1. Jänner 2013
    ADR 2013 sofort anwendbar und Scheckkartenführerschein für Gefahrgut-Lenker
    ADR 2013
    Ab 1. Jänner 2013 können erstmals gleichzeitig innerstaatliche und grenzüberschreitende
    Gefahrguttransporte auf der Straße, der Schiene und auf der Donau auf die neuen
    internationalen Vorschriften von ADR 2013, RID und ADN umgestellt werden. Die dynamische
    Übernahme internationaler Vorschriften in nationales Recht, welche die heimische Verladerund
    Transportwirtschaft langjährig gefordert hatte, wird damit erstmals Realität. Somit fallen
    ab 1. Jänner Doppelgleisigkeiten bei der Kennzeichnung von Beförderungseinheiten und
    Versandstücken, Eintragungen in Beförderungspapieren oder Schulungen weg und sowohl
    Unternehmen als auch Polizei und Verkehrsbehörden werden entlastet. Die Vorschriften von
    ADR 2011 können dennoch bis 30. Juni 2013 angewendet werden.
    Mit den Gefahrgutvorschriften (ADR/RID/ADN 2013) ändern sich unter anderem die Pflichten
    des Gefahrgutbeauftragten. Schulungen der betroffenen Arbeitnehmer müssen in der
    Personalakte vermerkt werden. Die Aufbewahrungsfrist für Dokumente zu Personal-
    Unterweisungen wurde mit fünf Jahren festgelegt. Im Beförderungspapier darf statt dem
    Ausdruck „UMWELTGEFÄHRDEND“ der Begriff „MEERESSCHADSTOFF/UMWELTGEFÄHRDEND“
    verwendet werden, was vor allem Vorteile bei einem Verkehrsträgerwechsel auf die
    Schifffahrt hat. Zu Neuerungen kommt es weiters bei den Security-Bestimmungen, der
    Kennzeichnung und Bezettelung von Versandstücken und Fahrzeugen sowie den Pflichten für
    Absender, die künftig in nachweisbarer Form dem Beförderer alle erforderlichen Angaben und
    Informationen übermitteln müssen.
    Ab 1. Jänner 2013 bekommt die Europäische Zurrkräftenorm, die als CEN-Norm (European
    Committee for Standardisation) erlassen wurde, völkerrechtlichen Status bei
    Gefahrguttransporten. Das ADR sieht die Ladungssicherung als erfüllt an, wenn die Ladung
    gemäß dieser Norm EN 12195-1:2010 gesichert ist. Das Europäische Übereinkommen für den
    Transport gefährlicher Güter ADR hat derzeit 48 Mitgliedstaaten. Einige gefahrgutspezifische
    Zusatzanforderungen, die im ADR gesondert angeführt sind wie Stapelverträglichkeit und
    Vermeidung einer Beschädigung der Versandstücke müssen natürlich eingehalten werden.
    - 2 -
    ADR-Scheckkartenführerschein
    Ab Jänner 2013 löst ein weißer ADR-Scheckkartenführerschein den bisherigen orangefarbenen papierenen Gefahrgutlenker-Führerschein ab. Künftige Absolventen der Gefahrgut-Führerscheinprüfung erhalten einen sogenannten „Vorläufigen Führerschein“ vom Schulungsveranstalter ausgestellt, der vier Wochen für nationale Transporte gilt.
    Die weiße Kunststoffkarte, die mit einem Hologramm als Sicherheitsmerkmal ausgestattet und fünf Jahre gültig ist, ist beim Schulungsveranstalter zu bestellen und wird per Post zugestellt. Ausgegebene (orangefarbene, papierene) ADR-Bescheinigungen können etwa ab Mitte Jänner, sobald der Zugang zum elektronischen Bestellservice (ADR-BBS) möglich ist, umgetauscht werden.
    Die Ausstellung der Scheckkartenführerscheine ist bereits ein Vorgriff auf die Mitte des Jahres zu erwartende umfassende Reform der Gefahrgutlenkerausbildung und eine erste Umsetzung der Einrichtung eines GefahrgutlenkerInnen-Registers (GLR).
    Unternehmen, die Gefahrgutlenker beschäftigen, mögen sich umgehend mit ihrem Schulungsveranstalter in Verbindung setzen. Die Ausstellung der Karte erfordert eine entsprechende Vorbereitungszeit, weil die internationalen Vorschriften verlangen, dass auf dem neuen Scheckkartenführerschein auch Foto und Unterschrift des Lenkers ersichtlich sein müssen, was vom Schulungsveranstalter zuerst elektronisch aufzubereiten ist.
    Für spezielle Fragen steht Ihnen Mag. Robert Wunderl unter der Telefonnummer 050 90 900-3209 oder robert.wunderl@wko.at zur Verfügung.
    Freundliche Grüße
    Dr. Erik Wolf
    Geschäftsführer




    Quelle:http://portal.wko.at/wk/format_detail.wk?angid=1&stid=710526&dstid=0&titel=Neuerungen%2cbei%2cGefahrguttransporten%2cab%2c1.%2cJ%c3%a4nner%2c2013

    Firmen intern geht noch a bissl was oder wenn man wem vom forum trifft sonst hört man eher nur mehr unsere freunde vom osten



    :idknow:


    da Michl

    Hallo Liebe Truckerkollegen!!!


    Zum ersten! sorry das ich in letzter zeit wenig im Forum bin möchte mich dafür entschuldigen nutze im moment die zeit mit meiner Familie.


    Zum zweiten bin ich voll entsetzt was da so abgeht, da tut mir das herz weh!!! :(
    Wir sind so ein gutes Forum gewesen und einer haut alles zusammen,wenn der probleme hat kann er doch mit uns vernünftig schreiben aber auf keinen fall drohen :nein: das ist ein Trucker forum man kann diskutieren und alles mögliche aber nicht drohen!!! das hat hier keiner verdient!!! Ich denke wir sind gesellige und gutmütige Menschen keine Prellböcke!!!


    hoffe das das ein ende nimmt!!!



    haltet mir die Ohren steif!!! :thumbup:

    [quote='Asphalt-Cowboy','index.php?page=Thread&postID=60091#post60091']hab gestern so um ca. 15:40 auf der A2 Richtung Wien auf Höhe Knoten Graz einen "Toifl Sattel" gesehen leider zu spät,
    konnte nur noch erkennen das er rote seitengardinen hatte[/quIch



    Ich wars nicht :lachen: habe aber auch rote vorhänge gg :tance: